106 – Motivation ist kein guter Ratgeber

Auch mich hatte es erwischt: Ausreden & Aufschieberitis! Damit ist jetzt Schluss! Ich setzt jetzt einen konkreten Plan um, den ich gern mir dir teilen möchte. So bleibst du an deinen Zielen dran & lässt dich nicht mehr von deiner Motivation bestimmen.

Gehst du immer zum Training, egal wie stark du motiviert bist? Oder machst du deine Anwesenheit von deiner Stimmung abhängig?

Zu einem meiner Trainings gehe ich tatsächlich nur, wenn ich Lust darauf habe. Zu einem anderen stattdessen ich immer. Hier ist es egal wie meine Stimmung, das Wetter oder sonstige Umstände sind, ich gehe hin. Was ist bei diesem Training anders? Dieser Termin ist wie ein Ritual, er steht fest in meinem Kalender. Hier gibt es kein „mal schauen“ sondern, ich bin da.

Motivation ist kein guter Ratgeber!

Ein Trainingskumpel hat es neulich auf den Punkt gebracht: Motivation ist kein guter Ratgeber! Und genau so ist es. Ich musste erst ein bisschen darauf rumdenken, denn mein erster Impuls war „ohne Motivation geht es nicht“. Handle ich jedoch ausschließlich nach meiner Motivation, gehe ich nur ab & an zum Sport.

Dieser Termin ist genauso wichtig wie ein Businesstermin! Einem Kunden sage ich nicht einfach ab, nur weil ich heute keine Lust habe. Mein Sporttermin hat die gleiche Priorität. Er ist wie ein Ritual z. B. wie Zähneputzen, darüber denke ich auch nicht nach, ich mache es einfach.

Wie setze ich nun meine Termine EINFACH um?

3 Tipps gegen Ausreden & Aufschieberitis

1. Du brauchst du ein konkretes Ziel!

Was willst du erreichen? Und warum? Es ist extrem hilfreich ein Ziel zu wählen, von dem du 100% begeistert bist, es zu erreichen. Wofür brennst du? Was lässt dein Herz jubilieren? Außerdem ist es wichtig, dass dein Ziel klar & messbar ist. D. h., du möchtest überprüfen können, ob du dieses Ziel erreichen kannst. Je klarer du dein Ziel & dein gewünschtes Ergebnis definierst, umso leichter ist die Umsetzung. Du weißt von Beginn an, was zu tun ist. Unklarheit verursacht Ablenkung & du verlierst den Grund bzw. Sinn, warum du dir dieses Ziel vorgenommen hast.

2. Kenne den tieferen Sinn hinter deinem Ziel

Warum willst du dieses Ziel erreichen? Was ist der wahre Grund, warum du dich auf diesen Weg gemacht hast? z. B. möchtest du in einem halben Jahr einen Halbmarathon laufen, oder deinen Fitness-Zustand dauerhaft optimieren, einen Kollegen in der Zeit zu übertreffen oder endlich stolz auf dich blicken & dir auf die Schulter klopfen. Es könnte auch sein, dass du dich endlich traust einen Marathon zu laufen.

Für mich war es damals diese Freiheit zu genießen, es einfach zu können. An Laufevents teilzunehmen die ich wollte z. B. New York Marathon. Das war für mich ein geniales Erlebnis! Was ist also dein tieferer Sinn, warum du dir dieses Ziel gesetzt hast? Wenn dir das klar ist, fällt es dir viel leichter dranzubleiben. Du kennst dein Warum! Auch wenn du keine Lust hast, machst du trotzdem weiter!

3. Klarheit & Routinen

Umso klarer dein Ziel ist, desto leichter fällt dir die Umsetzung. Du brauchst nicht überlegen was zu tun ist, du kennst deinen Weg. Unklarheit hält auf, du weißt nicht, was der nächste Schritt ist & im schlimmsten Fall bleibt das Ziel auf der Strecke. Formuliere dein Ziel detailliert, in Worten die dich berühren – sprich, die eine Freude in dir auslösen, wenn du dieses Ziel erreichst. Lege ein Datum fest, wann du was genau erreichen möchtest.

Umso genauer dein Plan/Weg ist, umso leichter fällt dir die Umsetzung. Du musst nicht ständig darüber nachdenken, was als nächstes zu tun ist. Du kennst genau die Schritte, die dich zu deinem Ziel führen. Was brauchst du, um dein Ziel zu erreichen? Braucht es evtl. Trainingsgeräte, einen Trainingsplan, eine Ernährungsumstellung z. B. frische Lebensmittel wie Obst & Gemüse, damit du leichter dein Ergebnis erreichst. Denk immer daran, je konkreter du weißt was du brauchst, desto leichter fällt dir die Umsetzung.

Ich hoffe diese Tipps helfen dir weiter & du erreichst super Ergebnisse! Versuch sie umzusetzen, dann wirst du rasch Erfolge bewirken. Keiner muss an der Umsetzung scheitern. Seh nicht drüber hinweg! Am besten hinterfrage deine Gewohnheiten & verändere hinderliche in positive.

Ich freue mich, wenn du diese Folge mit deinen Freunden teilst, damit noch ganz viele Menschen davon mitbekommen. Wenn sie dir gefallen hat, schreib es mir in die Kommentare & abonniere meinen Podcast – darüber freue ich wahnsinnig!

Alles Liebe

Deine Peggy

PS: Bleib informiert & abonniere meinen Podcast unter freigeist_gedankenurlaub/itunes

@TimTrad @jaycalabresephotography

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.