138 – Mein Buch ist fertig & darum solltest du auch ein Buch schreiben

Juhu, ich habe es geschafft! Vor zwei Jahren stand ich bereits an demselben Punkt, mein Buch zu schreiben. Ich hatte angefangen & leider mittendrin wieder aufgehört. Kennst du das? Plötzlich verlässt dich der Mut & du hörst einfach wieder auf. Diesmal habe ich allen Mut zusammen genommen & mich noch einmal dran gesetzt. Warum? Ich möchte mit diesem Buch Menschen Mut machen, an sich zu glauben, auch wenn die Umstände gerade alles andere als dafür sprechen.

Darum solltest du ein Buch schreiben

Jeder von uns hat so viel zu sagen. Wenn du das Gefühl hast, du möchtest unbedingt ein Buch schreiben, möchte ich dich sehr gern dazu motivieren. Hol dir einen Coach der dir genau zeigt, wie es geht. So habe ich es auch gemacht. So habe ich es geschafft, neben meiner Arbeit in drei Wochen mein Buch fertig zu stellen. War das einfach? NEIN, es war eine richtige Challenge für mich! Jetzt bin ich überglücklich, dass ich mich auf diesen Weg gemacht habe.

Worum geht es in meinem Buch?

Peggy Seegy Buch schreiben
Peggy Seegy

Unfall – Dein Weckruf ins Leben. Das Leben kann so schnell zu Ende sein. Es ist März 2014, als sich mein Leben innerhalb einer Sekunde komplett verändert hat. Ich habe einen Autounfall in Thailand überlebt. Die nächsten Wochen verbringen wir unseren Urlaub in einem Hospital statt in schönen Hotels. Noch nie zuvor lag ich in einem Krankenhaus & jetzt auch noch in Thailand.

Ist ein Krankenhausaufenthalt in Thailand wirklich Horror? Wie komme ich schwer verletzt zurück nach Deutschland? Wie kann ich damit umgehen, dass ich jetzt im Rollstuhl sitze & dabei nicht durchdrehe? Wie kann ich meine Gedanken bewusst beeinflussen, damit ich mein gewünschtes Ergebnis erreiche? Ich mache so viel, warum erreiche ich mein Ziel trotzdem nicht? Ich lerne, wie ich durch Dankbarkeit meinen Heilungsprozess aktiv unterstützen kann.

Buch bestellen

Wenn dich mein Buch interessiert, kannst du dir jetzt schon dein Exemplar vorbestellen. Melde dich dazu hier: p.seegy@icloud.com. Ansonsten findest du es in zwei Wochen bei amazon & auf meiner Website.

Ich wünsche dir ganz viel Freude & Inspiration beim Zuhören dieser Folge. Umso mehr freue ich mich, wenn du deine Gedanken & Ideen unter dem Bild auf Instagram @freigeist_gedankenurlaub mit mir teilst.

Alles Liebe

Deine Peggy

PS: Bleib informiert & abonniere meinen Podcast unter freigeist_gedankenurlaub/itunes

PPS: Diese Folge könnte dich auch interessieren: 122 – So führst du ein erfülltes & glückliches Leben – Interview mit Poli Moutevelidis

136/137 – Die 5 häufigsten Ernährungsfehler – Interview mit Poli Moutevelidis

Teil I

Teil II

Du kannst das beste Trainingskonzept sowie den genialsten Trainer an deiner Seite haben & wirst trotzdem keine Erfolge erzielen, wenn du dich nicht deiner Ziele entsprechend ernährst. Heute ist wieder Fitness-Mittwoch mit Poli. Wir sprechen in diesem Interview darüber, wenn du diese 5 Ernährungsfehler machst, warum du nie dein Wunschgewicht oder deine Traumfigur erreichst. Egal, wie sehr du dich anstrengst.

135 – Was ist das Patentrezept bei Schulter- & Nackenschmerzen & warum hilft Blasentee?

Wie du Verspannungen im Schulter – & Nackenbereich lösen kannst & welche Möglichkeiten es gibt

Nachdem mich immer wieder Fragen erreichen, wie wir Verspannungen lösen können, freue ich mich riesig heute eine Expertin zu diesem Thema im Podcast zu haben.

134 – Ausprobiert: 30 Tage dehnen – Jetzt beweglicher?

In Folge 130 – Hilft dehnen wirklich für eine bessere Beweglichkeit ging es darum, 30 Tage täglich 5-10 Minuten den Körper mit 5 Übungen zu dehnen. Warum? Für mehr Flexibilität & Beweglichkeit.

Ich kann sagen, die 30 Tage haben mir geholfen dranzubleiben, beweglicher zu werden & meinen Körper besser kennenzulernen. War es das jetzt? NEIN! Inzwischen habe ich die Dehnübungen in meinen Alltag integriert & es fällt mir leichter daran zu denken. Bin ich beweglicher geworden? Ja, erste Fortschritte sind sichtbar.

Was habe ich gelernt & warum empfehle ich es dir?

1. Gleiche Tageszeit

Anfangs habe ich die Übungen mal früh, mal zwischendurch oder mal abends gemacht. Dadurch hatte ich meine Schwierigkeiten dran zu denken. Einmal lag ich schon im Bett, als mir einfiel „Mist!“ ich habe mich heute noch gar nicht gedehnt. Damit das nicht immer wieder passiert habe ich mich entschieden, meine Übungen am Abend zu machen. Das klappt wunderbar.

2. Leichter Loslassen

Plane die Zeit bewusst ein. Mir ist aufgefallen, dass es viel schlechter lief wenn ich die Übungen tagsüber zwischen zwei Terminen machte. Mein Körper konnte sich einfach nicht so schnell entspannen wie abends, wenn ich Zeit & Ruhe dafür hatte. Klingt logisch, oder? Nimm dir wirklich Zeit. Dann hast du ein besseres Ergebnis & viel mehr Spaß beim Dranbleiben.

3. Reichen 30 Tage?

Natürlich nicht! – Es ist eher eine Lebensaufgabe. Jetzt heißt es entspannt weiter machen. Die 30 Tage helfen dem Verstand oder Rhythmus, eine neue „Aufgabe“ in den Alltag zu integrieren. Ist es nicht wunderbar im Alter gut beweglich zu sein? Sich entspannt die Schuhe zu binden? Körperlich flexibel zu sein? Mich begeistert der Gedanke, dass ich mich auch im Alter noch frei, selbständig & entspannt bewegen kann.

 4. Hör auf deinen Körper

Durch die Übungen lernst du dich & deinen Körper immer besser kennen. Was tut dir gut? Welche Übung funktioniert besser für dich? Was braucht dein Körper jetzt gerade? Ich habe für mich eine weitere Übung hinzugefügt, weil es für meinen unteren Rücken noch etwas anderes brauchte. Wie findest du das heraus? Na? Genau, indem du es ausprobierst. Auch hier ist es wie immer, du darfst es tun!

5. Integriere deinen Atem

Dehne ich meine Handfläche & öffne dabei weit meine Arme, öffne ich automatisch meinen Brustkorb. Damit erreiche ich eine schöne Herzöffnung, in die ich tief atmen kann. Es ist förmlich zu spüren, wie immer mehr Ruhe eintritt. Eine schöne Möglichkeit im Hier & Jetzt anzukommen.

Fazit

Mache ich weiter? JA! Es tut mir gut & es steigert meine Beweglichkeit. Bist du auch dabei?

Ich wünsche dir ganz viel Freude & Inspiration beim Zuhören. Umso mehr freue ich mich, wenn du deine Gedanken & Ideen zur Folge unter dem Bild auf Instagram @freigeist_gedankenurlaub mit mir teilst.

Alles Liebe

Deine Peggy

PS: Bleib informiert & abonniere meinen Podcast unter freigeist_gedankenurlaub/itunes

PPS: Diese Folge könnte dich auch interessieren: 104 – Fasten: Eine Reise zu dir selbst

133 – 5 Tipps, wie effektive Pausen deinen Erfolg steigern

Fehlende Pausen, rauben unsere Kreativität!

Immer in Bewegung. Keine Ruhe. Nie genug getan.

Durcharbeiten ist wie ein Rennen im Hamsterrad. Du arbeitest fleißig Punkt für Punkt ab, aber deine Leichtigkeit & Kreativität bleibt auf der Strecke?

Effektive Pausen ohne die Zeit zu beschleunigen

Die Tage habe ich mit einem guten Freund gesprochen. Seit ca. 3 Monaten grübelt er an der Lösung für ein bestimmtes Thema, bisher ohne wirklichen Erfolg. Erst eine „angeordnete“ Pause & einen Moment bewusstes Loslassen hat ihm geholfen, erste Ideen zur Lösung zu finden. Loslassen ist oft der Schlüssel zur Lösung.

Bereits 15 Minuten Pause, können eine längere Zeit des Grübelns ersetzen. Deine Ideen kommen von innen & nicht vom Kopf, wie z. B. die Ideenspritze unter der Dusche, wenn du mal einen Moment nicht nachdenkst.

5 Tipps: So gestaltest du deine Pausen effektiv

  • sei allein & in der Stille, damit sich dein Verstand „ausruhen“ kann, telefoniere oder quatsche in dieser Zeit nicht mit anderen
  • kurze Gehpausen, z. B. ein 15 minütiger Spaziergang an der frischen Luft können helfen, dass sich dir neue Ideen zeigen
  • entspanne deinen Körper, dehne dich, schau mal hier in Folge 130 – Hilft dehnen wirklich für eine bessere Beweglichkeit
  • genieße bewusst deine Kaffee- oder Teepause, schau aus dem Fenster & sei einfach nur Beobachter
  • Meditiere, diese App kann dich dabei wunderbar unterstützen

Fazit

Mir helfen Pausen an der frischen Luft oder eine kurze Meditation. Meist habe ich schon in diesen paar Minuten einen neuen Impuls, was mein nächster Schritt ist. Erlaube dir Pausen zu machen. Du wirst sehen welche Qualität sie haben & wie du durch sie schneller als auch effektiver bist.

Ich wünsche dir ganz viel Freude & Inspiration beim Zuhören dieser Folge. Umso mehr freue ich mich, wenn du deine Gedanken & Ideen unter dem Bild auf Instagram @freigeist_gedankenurlaub mit mir teilst.

Alles Liebe

Deine Peggy

PS: Bleib informiert & abonniere meinen Podcast unter freigeist_gedankenurlaub/itunes

PPS: Diese Folge könnte dich auch interessieren: 130 – Hilft dehnen wirklich für eine bessere Beweglichkeit

130 – Hilft dehnen wirklich für eine bessere Beweglichkeit

Kennst du das, Verspannungen im Nacken, immer wieder Kopfschmerzen oder der beliebte Schneidersitz ist ziemlich unbequem geworden?

Durch zu wenig Bewegung & oft stundenlanges Sitzen wird unser Körper auf Dauer steif & unbeweglich. Das kann zu Verspannungen & Verkürzungen führen.

Im Laufe unseres Lebens spüren wir immer deutlicher, wie unser Körper z. B. im Schulter- & Rückenbereich, in der Hüfte oder auch in den Beinen immer unbeweglicher wird. Als Kinder sind wir noch total biegsam. Der Schneidersitz oder bequem den Oberkörper vorgebeugt auf den Beinen ablegen, fällt vielen im Erwachsenenalter nicht mehr so leicht. Dabei ist unser Körper so konzipiert, dass wir auch im Alter noch gelenkig sein können.

Vor kurzem hatte ich eine Schulterzerrung & war für etwa zwei Wochen in meiner Beweglichkeit eingeschränkt. Die Vorlage waren Verspannungen im Schulter- & Nackenbereich. So eine Einschränkung ist natürlich nicht nur unangenehm, sondern führt zu Schonhaltungen die weitere Verspannungen oder Blockaden auslösen können. Du siehst es ist nicht verkehrt, den Körper beweglich zu halten.

Das Experiment

Ich habe folgendes vor:  30 Tage täglich 5-10 Minuten den Körper mit 5 Übungen zu dehnen. Warum? Ich möchte gern beweglicher werden & das Thema Dehnen mehr verinnerlichen. Im Moment mache ich es ein bis zweimal in der Woche kurz nach dem Sport & das war es dann auch. Geht es dir ähnlich? Hast du dir schon ein paar Mal vorgenommen dich öfter zu dehnen & es dann doch nicht getan?

Hast du Lust dich mir anzuschließen? Ich werde auf Facebook regelmäßig meine Erfahrungen mit dir teilen. Schau dazu auf meine Facebook-Seite Freigeist Gedankenurlaub.

5 Übungen für deine tägliche Körperdehnung

Dauer: 5 – 10 min., 20 Sekunden pro Dehnung halten, 10 Sekunden Pause

1. Vorbeuge: Die Hände zum Boden bringen 
  • wichtig: Vorbeugen mit geradem Rücken! die Bewegung entsteht aus der Hüfte!, Hände Richtung Boden bringen, Beine dabei gebeugt oder gestreckt halten
  • Kräftigung deiner Rumpfmuskulatur
  • zusätzliche Dehnung deiner Beinrückseiten sowie deinem hinteren Gesäßmuskel
  • diese Dehnung wirkt einem Hohlkreuz entgegen & kann Wirbelblockaden lösen
  • es wird die gesamte Körperrückseite gedehnt
  • die Vorbeuge ist sehr gut für die Durchblutung unseres Gehirns
  • Achtung: bei chronischen Bandschreibenproblemen vorher einen Arzt fragen
2. Verspannter Rücken: Wirbelsäule auf dehnen
  • Kniestand: Kniegelenke unterhalb der Hüfte & Hände unterhalb der Schultern aufstellen
  • Atmung als Unterstützung: Einatmen, Rücken & Nacken sind lang, der Hals ist gerade als Verlängerung der Wirbelsäule, Ausatmen, Kinn langsam zur Brust heranziehen, Wirbelsäule zum Katzenbuckel dehnen, Einatmen, langsam in den geraden Rücken wechseln, Übung langsam & im Rhythmus der Atmung durchführen
  • die Wirbelsäule entspannt sich, dehnt sich auf, Arme & Schultergürtel werden gestärkt
3. Brustmuskulatur & Schultern entspannen
  • Stelle dich mit geradem Rücken hin: strecke beide Arme mit verschränkten Händen nach vorn, zieh die Arme weiter, so dass dein oberer Rücken rund wird, halte die Dehnung 20 Sekunden, komme langsam aus der Haltung zurück in einen geraden Rücken
  • beuge deinen geraden! Oberkörper nach vorn: nimm beide Arme nach hinten, verschränke die Hände & hebe deine Arme hinter deinem Rücken senkrecht zur Decke, die Beine können leicht gebeugt sein, halte die Dehnung ebenfalls für 20 Sekunden
  • schöne Aufdehnung der Brust- & oberen Rückenmuskulatur, unterstützt die Vorbeugung eines Rundrückens
  • Schulter- & Brustbereich ist bei den meisten von uns verkürzt, weil unsere täglichen Aufgaben vor uns stattfinden
4. Handflächen dehnen
  • Hast du oft kalte Hände & Füße? Dann ist diese Übung ein gutes Gegenmittel. Du förderst die Durchblutung, deine Lymphbahnen werden besser mobilisiert
  • Stelle dich gerade hin: Strecke beide Arme rechts & links zur Seite aus, Handflächen drücken zur Seite, Fingerspitzen zeigen nach oben, 20 Sekunden halten, Wechsel: Handflächen nach unten beugen & ebenfalls 20 Sekunden halten
  • Arme immer noch gestreckt halten, auch wenn es zieht – das ist gut, das wollen wir erreichen, Handflächen nach innen, dann nach außen kreißen
  • Arme immer noch gestreckt halten, diesmal nach vorn ausstrecken & alle Abläufe wiederholen
  • Wichtig: Schultern nicht nach oben ziehen!
  • gute Durchblutung für den Schulterbereich
  • das gleiche kannst du auch mit deinen Füßen machen, setze dich dafür auf den Boden mit geradem Rücken, legen dir gegebenenfalls etwas unter das Gesäß, dass erleichtert die Sitzhaltung
5. Oberschenkel dehnen  
  • Hast du Schwierigkeiten dich beim Sport zu dehnen z. B. Oberschenkeldehnung?
  • stelle sicher, dass du einen festen Stand hast, halte dich notfalls an etwas stabilem fest, rechtes Bein sicherer Stand, linkes Bein leicht anheben & nach hinten anwinkeln, Fußgelenk greifen & Oberschenkel dehnen, achte darauf, dass deine Hüfte gerade bleibt, halte diese Dehnung 20 Sekunden, dann Seitenwechsel

Vorteile: Warum dehnen?

Ein positiver Nebeneffekt des Dehnens ist die Optimierung der Nährstoffversorgung des Bindegewebes. Ein weiterer Vorteil ist eine höhere Flexibilität von Gelenken, Muskeln, Bänder & Sehnen die das Verletzungsrisiko sich reduziert.

Ich wünsche dir ganz viel Freude & Inspiration beim Zuhören. Umso mehr freue ich mich, wenn du deine Gedanken & Ideen zur Folge unter dem Bild auf Instagram @freigeist_gedankenurlaub mit mir teilst.

Alles Liebe

Deine Peggy

PS: Bleib informiert & abonniere meinen Podcast unter freigeist_gedankenurlaub/itunes

PPS: Diese Folge könnte dich auch interessieren: 104 – Fasten: Eine Reise zu dir selbst

Photo: @alexandermils

129 – Dieser süße Geheimtipp sorgt garantiert für gute Laune

Iss dich glücklich. Schokolade & Co. kennen wir alle. Doch helfen uns auch gesunde Lebensmittel? Ja! Dazu gibt uns das Internet unzählige Informationen. Heute soll es um die Birne gehen.

Birnen statt Südfrüchte

Heimische Früchte können durchaus mit exotischen Früchten mithalten. Zum Beispiel sind die Orangen wie auch die Birnen, sehr Nährstoffreich. Birnen jedoch, entfalten fast doppelt so viele Ballaststoffe wie Orangen & enthalten sogar mehr Vitamin E.

Nutzen der Birne – Wusstest du, dass ..

  • Birnen an Bäumen & Sträuchern wachsen & mit den Rosen verwandt sind
  • sie einen hohen Wasseranteil haben & deswegen als gute Alternative zum täglichen trinken dienen
  • sie Magenfreundlich sind, weil sie wenig Säuren enthalten & eine kurze Verweildauer im Magen haben
  • Birnen darmreinigend wirken, bei Verstopfungen & anderen Verdauungsunregelmäßigkeiten helfen
  • sie Vitamin A, B & C, Mineralien & Spurenelemente wie Zink, Kupfer, Jod, Magnesium, Phosphor & Kalium sowie Eisen enthalten
  • Birnen durch die Kombination von Kieselsäure & Phosphorsäure gutes Futter für Gehirn & Nerven sind
  • Birnen zu einen der besten Lebensmittel zählen die dem Körper helfen, Schwermetalle & Giftstoffe wie Bleib, Quecksilber auszuscheiden
  • sie sind reich an Folsäure. Viele Menschen leiden an Folsäuremangel. Dabei ist dieses B-Vitamin unentbehrlich für Wachstum & Blutbildung. Folsäure unterstützt außerdem die Bildung unserer körpereigenen Glückshormone. D. h. wer hin & wieder eine Birne isst, kann seinen inneren Gute-Laune-Pegel positiv beeinflussen
  • auch die Lagerung wichtig ist. Bei zu viel Licht oder zu großer Wärme kann sich die empfindliche Folsäure verflüchtigen

Fazit

Birnen bieten nicht nur wichtige Nährstoffe, sondern sind auch magenschonend. Sie geben gutes Futter für Gehirn & Nerven & unterstützen die Produktion von Glückshormonen. Es gibt unglaublich viele Sorten. Nutze jetzt die Gelegenheit, frische Birnen zu genießen. Die Erntezeit ist von August bis Oktober.

Ich wünsche dir ganz viel Freude & Inspiration beim Zuhören. Umso mehr freue ich mich, wenn du deine Gedanken & Ideen zur Folge unter dem Bild auf Instagram @freigeist_gedankenurlaub mit mir teilst.

Alles Liebe

Deine Peggy

PS: Bleib informiert & abonniere meinen Podcast unter freigeist_gedankenurlaub/itunes

PPS: Diese Folge könnte dich auch interessieren: 104 – Fasten: Eine Reise zu dir selbst

Photo: @lsfineartphotography

128 – Abenteuer – die ultimative Geschenkidee

Fehlt dir die besondere Geschenkidee? Du hast schon vieles ausprobiert & suchst nach neuen Ideen? Du bist ein Wasserfan & liebst die Unterwasserwelt? Für ein Schnorchel-Abenteuer möchtest du aber nicht extra nach Ägypten oder auf die Malediven fliegen? Dann habe ich etwas Geniales für dich. Scuben oder auch Fluss-Schnorcheln genannt, ist eine Art „Soft Canyoning“ bei den Traunfällen in Österreich.

123 – Ja oder Nein, 3 Tipps wie du die richtige Entscheidung triffst

Dafür oder dagegen? Wie entscheidest du dich? Kennst du das, du kannst dich einfach nicht entscheiden, weil du die Konsequenz nicht abschätzen kannst? Es kostet dich viel Zeit & Energie, weil du immer wieder abwägst was die bessere Entscheidung für dich ist. Mit diesen 3 Tipps kannst du dich zukünftig leichter entscheiden. 

121 – Wie du mit dieser Methode schwierige Situationen leichter meistern kannst – Interview mit Christiane Moston

Mein heutiger Interviewgast ist die wunderbare Christiane Moston. In ihrer Arbeit als Coach hilft sie Führungskräften, ihre Mitarbeiter zu Top-Performern zu machen. Sie nutzt dabei die Methode der Resilienz. Diese Technik ist dafür gedacht, um mit schwierigen Situationen besser zurecht & leichter in die eigene Kraft zukommen.