004 Beweg dich – therapiere deinen Geist

Bewegung = Therapie für deinen Geist

All die Reize denen wir den ganzen Tag ausgesetzt sind wie z. B. unser Umfeld, unsere Arbeit, Familie, all die Social Media Kanäle wie Facebook, Instagram, WhatsApp, E-Mail & Co. Alle wollen unsere volle Aufmerksamkeit! Richtig? Was macht das mit deinem Geist? Merkst du dir noch alles oder sammeln sich die Notizen? Rattert der Gedankenstrudel im Bett wie ein Güterwagen durch deinen Kopf „Mist! das habe ich vergessen, das muss ich noch machen!“

Was ist mit deiner Flexibilität? Freust du dich, wenn du spontan Besuch bekommst oder wenn sich eine kurzfristige Verabredung ankündigt? Oder denkst du dir insgeheim oh man, ich bin total müde.

Bring Ruhe in deinen Kopf!

Geh raus & lauf eine Runde. Egal ob joggen, spazieren, wandern oder walken. Meine heutige Empfehlung für dich: joggen!

Egal welches Wetter draußen ist, egal was im Fernsehen läuft, egal was dir gerade für eine bequeme Ausrede einfällt z. B. ich bin noch nie gelaufen, ich habe keine Sportsachen, laufen liegt mir nicht etc. EGAL mach es trotzdem! Nimm dir eine halbe Stunde Zeit. Zieh dir etwas Bequemes an, trage Turnschuhe & laufe los. Ja es wird anstrengend, aber es befreit unglaublich. Wenn es zu anstrengend ist & du gerade deinen ersten Versuch startest – laufe 1 Minute, dann gehe 1 Minute, dann laufe wieder 1 Minute & dann steigere es auf 2 Minuten. Die Energie die du freisetzt, du wirst sehen es ist wunderbar. Belass es nicht bei diesem einen Mal. Am Anfang kann es sehr anstrengend sein, mit der Zeit wird es sich auch für dich besser anfühlen.

Laufen ist in meinen Augen der schnellste Weg seinen Geist zur Ruhe zu bringen. Du konzentrierst dich wieder auf dich & die Dinge die dich beschäftigen verlieren an Gewichtung.

Warum laufen?

In meinem letzten Anstellungsverhältnis hatte ich eine 60 Stunden Woche. Nicht dass mir das schon reichte, arbeitete ich außerdem Samstag & Sonntag von zu Hause aus weiter. Ich stand permanent unter Strom. Ich hatte einfach keine Zeit mehr für mich & eigene Interessen. Wie es heute so „schön“ heißt, ich stand kurz vor einem Burnout.

Was habe gemacht, ich bin mindestens dreimal in der Woche gelaufen. Meine abendliche Runde nutzte ich, um mir den Stress vom Tag abzulaufen. So wurden die Tage für mich erträglich. Erträglich! Wie grausam! Nichts sollte erträglich sein! Das soll aber heute nicht unser Thema sein. 😉

Nach dem laufen war ich immer entspannter. Es jagten keine Gedanken mehr durch meinen Kopf. Jede Joggingrunde half mir, wieder ein Stück zu mir zukommen.

Was machst du für dich? Wie hilfst du dir in stressigen Zeiten? Hinterlass mir doch einen Kommentar, ich freu mich von dir zu lesen. 🙂

Alles Liebe

Peggy

PS: Bleib dran! Abonniere meinen Podcast: iTunes Freigeist GedankenUrlaub

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.